Direkt zum Inhalt

„Zusammenhalt und Respekt durch den Sport funktionieren, auf und neben dem Platz“

"Begegnung im Sport" war das Motto eines sommerlichen Turniers kurz vor Beginn der Semesterferien, das am Mittwoch (19.7.) auf den Sportanlagen der Uni Gießen am Kugelberg stattfand.

"Begegnung im Sport"
"Begegnung im Sport"

Sechs gemischte Teams aus Männern und Frauen der Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen sowie aus Studierenden und Lehrkräften des Fachbereiches Sportwissenschaft hatten eine Menge Spaß auf dem Kunstrasenplatz und Beachvolleyballfeld. Organisiert wurde die Veranstaltung von Prof. Dr. Michael Mutz und Dr. Johannes Müller gemeinsam mit dem Regierungspräsidium Gießen. Mit von der Partie waren auch Fußballweltmeisterin Nia Künzer sowie Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich, der die Siegerehrung übernahm.

"Die Veranstaltung zeigt einmal mehr, wie Zusammenhalt und #Respekt durch den Sport, unabhängig von Herkunft und Geschlecht, auf und neben dem Platz, funktionieren können", so Ullrich. Die Integration der nach Deutschland geflüchteten Menschen stellt eine besondere politische und gesellschaftliche Herausforderung dar, bei der der Sport mit seinem hohen integrativen Potenzial eine wichtige Rolle spielt. Welche Rolle Sport bei den Integrationsbemühungen spielt, stellte auch Ralf Stettner, Leiter der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) heraus: „Gerade bei anfänglichen Sprachbarrieren kann Sport verbinden und helfen, mit der Gesellschaft zusammenzubringen.“

Ablauf der Veranstaltung

Die Veranstaltung begann mit einer Mannschaftseinteilung per Zufallsprinzip. Nach einigen Aufwärmspielen wurden die Teilnehmer zunächst von den Gastgebern sowie von Prof. Dr. Heinz Zielinski, Vizepräsident des Landessportbundes und verantwortlich für Bildung und Personalentwicklung, Vorschule, Schule und Hochschule, begrüßt, ehe es auf dem Kunstrasenplatz beziehungsweise dem weißen Sand des Volleyballfeldes zur Sache ging. Sieger des Turniers wurde das Team „Bayern München“, das die meisten Siege für sich verbuchen konnte. Aber Gewinner waren am Ende alle. Bei bestem Wetter konnten die Teilnehmer gemeinsam spielen, mitfiebern oder ein Eis essen.

Der Gießener Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich nahm sich persönlich Zeit für die Mitspielerinnen und Mitspieler des Turniers und zeichnete sie aus
Der Gießener Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich nahm sich persönlich Zeit für die Mitspielerinnen und Mitspieler des Turniers und zeichnete sie aus. Foto: Regierungspräsidum Gießen / Ina Velte