Direkt zum Inhalt

Werkstattbericht zum 5. Workshop „Respekt digital“

Erfolgreicher letzter Workshop des „Respekt digital“-Projekts an einer der ältesten Schulen Deutschlands.

Schüler der Rabanus-Maurus-Schule in Fulda
Schüler der Rabanus-Maurus-Schule in Fulda

Am 21. und 22. Juni fand an der Rabanus-Maurus-Schule in Fulda die letzte zweitägige Workshopphase des von der Hessischen Landesregierung und der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) initiierten Projekts „Respekt digital“ statt.

Zwei Wochen zuvor setzten sich die 24 am Projekt teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe bereits mit verschiedenen Fragestellungen rund um ein respektvolles Agieren im Internet auseinander. Dabei diskutierten die Heranwachsenden unter anderem mit dem Staatssekretär und Sprecher der Hessischen Landesregierung, Michael Bußer am 8. Juni über die Notwendigkeit eines respektvollen Miteinanders in sozialen Netzwerken. Mit zwei medienpädagogischen Trainern der Agentur medienblau beschäftigten sich die Jugendlichen zudem mit den Internetphänomenen Fake News und Hate Speech und zeigten großes Interesse an tiefergehenden Informationen über Fotomanipulationen und den Bereich Medienethik.

Eigene Produktionen

Im späteren Verlauf des Projekts produzierten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen eigene mediale Werke, in denen sie auf kreative Weise das Thema „Respekt digital“ aufarbeiteten. Angeleitet von vier professionellen Medienschaffenden entstanden so ein kurzer Dokumentarfilm, zwei Lieder mit Musikvideos, ein Hörspiel und ein Legetrickfilm mit Knetfiguren. Die Jugendlichen, Lehrkräfte und Coaches waren bei der abschließenden Präsentation am 22. Juni begeistert, was die motivierten Jugendlichen in etwa 12 Schulstunden auf die Beine gestellt bzw. auf die Leinwand projiziert haben.

Mit der Durchführung an der Rabanus-Maurus-Schule in Fulda endete das „Respekt digital“-Projekt, das im Mai und Juni an insgesamt fünf Schulen hessenweit realisiert wurde und als Teil der Kampagne „Hessen lebt Respekt“ ein lebendiges Zeichen für mehr Akzeptanz, Toleranz und ein friedliches Miteinander in der Online- und Offline-Welt setzte.