Direkt zum Inhalt

Schreibwettbewerb: Martin Worms und Autorin Nele Neuhaus zeichnen erste Preisträgerinnen aus

„Geschichten der Jugendlichen zeigen hohes Maß an Kreativität und Sensibilität für Respekt“

Von links nach rechts: Luna Schmidt, Lotte Stoffer, Dr. Martin Worms (Finanzstaatssekretär), Nele Neuhaus (Autorin), Kyra Wagner, Matthias Knöß (Vorstand der Nele Neuhaus-Stiftung) Lisa Mahn und Jana Schlosser
Von links nach rechts: Luna Schmidt, Lotte Stoffer, Dr. Martin Worms (Finanzstaatssekretär), Nele Neuhaus (Autorin), Kyra Wagner, Matthias Knöß (Vorstand der Nele Neuhaus-Stiftung), Lisa Mahn und Jana Schlosser

Die Autorin Nele Neuhaus und der Finanz-Staatssekretär Dr. Martin Worms zeichnen heute in Gießen fünf Preisträgerinnen des regionalen Schreibwettbewerbs „Respekt, was geht? – Erzähl‘ Deine Story“ aus: Luna Schmidt aus Allendorf/Lumda, Lisa Mahn aus Fernwald, Kyra Wagner aus Wetzlar, Lotte Stoffer aus Gießen und Jana Schlosser aus Laubach-Lauter haben preiswürdige Texte zum Thema „Respekt“ geschrieben. „Die Geschichten zeigen ein hohes Maß an Kreativität beim Schreiben und Sensibilität für einen respektvollen Umgang miteinander“, betont Staatssekretär Dr. Martin Worms. Projektpatin Nele Neuhaus freut sich über die gute Resonanz. „Es ist eine beeindruckende Sammlung an bewegenden Geschichten und Gedanken.“

Fiktive Geschichten

42 Texte wurden von zwölf- bis 16-jährigen Kindern und Jugendlichen aus Gießen und Umgebung eingereicht. Der Schreibwettbewerb, den die Hessische Landesregierung und die Nele Neuhaus-Stiftung für die Initiative „Hessen lebt Respekt“ ausrichten, findet in zeitlicher Reihenfolge bis Februar 2018 in Gießen, Fulda, Wiesbaden, Kassel und Darmstadt statt.

„Die Erzählungen der jungen Menschen bewegen mich sehr, vor allem die vielen Negativerlebnisse aus ihrem Schulalltag“, resümiert Nele Neuhaus. „Auch wenn die Geschichten fiktiv verfasst wurden, sind sie doch sehr authentisch erzählt und zeigen, wie sehr ein rüpelhafter Umgang und Mobbing zu ihrer Erfahrungswelt gehören. Ihr Einfühlungsvermögen in die Situation der Betroffenen dieser Übergriffe und ihre Leidenschaft für die Grundwerte eines guten Zusammenlebens sind die positivste Antwort, die Kinder und Jugendlichen dem entgegensetzen können.“

Preisträger
Foto: Staatskanzlei


Preisträger

Dies spiegeln auch die ausgezeichneten Geschichten wider, die die Autorin mit fachlichem Blick ausgewählt hat. „Rücksichtnahme gegenüber schwächeren oder neuankommenden Mitschülern und die Akzeptanz von Andersartigkeit und Vielfalt sind ein Thema, ebenso wie der Wunsch nach Zusammenhalt und Freundschaft“, lobt auch Dr. Worms. Die 13-jährige Luna Schmidt thematisiert in „Mein Leben in schwarz-weiß“ Rassismus, die 16-jährige Lisa Mahn erzählt in „Wie jeden Morgen…“ den Umgang mit Andersartigkeit aus der Sicht eines gläubigen Mädchens. Das Thema Mobbing und Ausgrenzung zeigt sich auch in den unterschiedlichen Geschichten der 15-jährigen Kyra Wagner („Respekt“), der 15-Jährigen Lotte Stoffer („Laute Stille“) und der 13-jährigen Jana Schlosser („Schattenseiten“).

Staatssekretär Dr. Worms überreicht den Preisträgerinnen in Vertretung des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier eine Urkunde und lädt sie zu einer zweitägigen Schreibwerkstatt mit Nele Neuhaus und anderen Coaches im Frühjahr 2018 ein, die von der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung durchgeführt wird. Außerdem wurden unter allen Einsendern handsignierte Jugendbücher von Nele Neuhaus, DVDs und T-Shirts verlost, die an die Jugendlichen übergeben werden.

Der nächste Wettbewerb in Osthessen wurde bereits Anfang September gestartet, die ausgewählten Beiträge der Kinder und Jugendlichen dort werden auf einer gemeinsamen Lesung am 1. November 2017 präsentiert. Bis Anfang Februar folgen in regelmäßigen Abständen weitere Ausschreibungen und Veranstaltungen in den Städten Wiesbaden, Kassel und Darmstadt.

Hintergrund:

Die Hessische Landesregierung hat das Jahr 2017 zum „Jahr des Respekts“ ausgerufen und wirbt mit konkreten Projekten in allen gesellschaftlichen Bereichen für mehr Respekt im gegenseitigen Umgang. Kooperationspartner der Projekte sind unter anderem die Verkehrsverbünde RMV, VRN und NVV, die Initiative „Sicher unterwegs in Hessen“ mit ihren Partnern, der Landessportbund und die Sportjugend Hessen sowie die Landesanstalt für den privaten Rundfunk und neue Medien. Als Medienpartner fungieren die Verlagsgruppe Rhein Main, Hit Radio FFH und der Hessischer Rundfunk (Fernsehen). Prominente Patin der Kampagne ist Nele Neuhaus mit ihrer Stiftung.

Im Rahmen des Schreibwettbewerbs „Respekt, was geht? – Erzähl‘ Deine Story“ werden in den Städten Gießen, Fulda, Wiesbaden, Kassel und Darmstadt in Kooperation mit der Nele Neuhaus-Stiftung und den jeweiligen Stadtbibliotheken und Tageszeitungen Geschichten von Kindern und Jugendlichen zu ihren Respekt-Erlebnissen oder negativen Erfahrungen gesucht. Die besten fünf Erzählungen in jeder Stadt werden im Rahmen einer gemeinsamen Lesung mit der Autorin vorgestellt, diskutiert und prämiert. Alle teilnehmenden Jugendlichen zwischen 12 und 16 Jahren haben zum einen die Chance auf die gemeinsame Lesung der besten Geschichten in einer Veranstaltung mit der Autorin und Veröffentlichung ihrer Beiträge. Zum anderen werden alle prämierten Erzählungen mit der Teilnahme an einer Schreibwerkstatt mit Nele Neuhaus im Frühjahr 2018 belohnt.

Preisträger
Foto: Hessische Staatskanzlei


Texte der Preisträger: