Direkt zum Inhalt

Hessische Landesregierung zeichnet „Menschen des Respekts“ aus

Ministerpräsident Volker Bouffier ehrt „Alltagshelden und Vorbilder für ein respektvolles Verhalten und Handeln“.

Hessen lebt Respekt

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat im von der Landesregierung ausgerufenen „Jahr des Respekts“ drei Persönlichkeiten und eine Schülergruppe als „Menschen des Respekts“ ausgezeichnet. Die Ehrung ging posthum an den Darmstädter Jonathan Heimes. Zudem wurden die Teilnehmer der Schreibwerkstatt „Anders“ der Albert-Schweitzer-Schule Groß-Zimmern, die gutherzige Nachbarschaftshelferin Ingrid Haan aus Wiesbaden und den syrischen Flüchtling Sipan Ayub aus Mainhausen ausgezeichnet. „Mit unserer Respekts-Kampagne wollen wir dem rauer werdenden Klima in der Gesellschaft eine klare Haltung entgegensetzen und für Werte wie Rücksichtnahme, Toleranz und Achtung im Umgang miteinander werben. Alle hier Ausgezeichneten sind Alltagshelden und Vorbilder für ein respektvolles Verhalten und Handeln. Sie gehen mit gutem Beispiel voran und zeigen, wie der Zusammenhalt in unserem Land funktionieren kann“, sagte Ministerpräsident Bouffier bei der Ehrung in der Wiesbadener Staatskanzlei.

Menschen des Respekts
Ministerpräsident Volker Bouffier mit den ausgezeichneten "Menschen des Respekts". Foto: Staatskanzlei.


„Es sind oft die kleinen Gesten und Taten, die Rücksichtnahme, Wertschätzung und Zusammenhalt ausdrücken. Alle haben Ausgezeichnetes geleistet und sich auf ihre eigene Art und Weise um ein respektvolles Miteinander verdient gemacht. Die Geschichten dieser Menschen sind es wert, erzählt und gewürdigt zu werden“, sagte Ministerpräsident Bouffier.

Hintergrundinformationen „Menschen des Respekts“

Gemeinsam mit den Tageszeitungen der Verlagsgruppe Rhein Main – dem Wiesbadener Kurier, dem Wiesbadener Tagblatt, der Main-Spitze, dem Darmstädter Echo und dem Gießener Anzeiger mit ihren jeweiligen Regionalausgaben – und Hit Radio FFH hat die Hessische Landesregierung einen Aufruf gestartet: Die Hessen können ihren „Menschen des Respekts“ vorschlagen. Dabei werden Vorbilder und Alltagshelden gesucht: Ob es nun der Busfahrer mit Herz, die freundliche Polizistin oder der Nachbar von nebenan ist, die allesamt durch ihre Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Höflichkeit einen besonderen Eindruck hinterlassen. Aus allen Empfehlungen werden herausragende Persönlichkeiten ausgewählt, ihre Geschichten erzählt und mit der Auszeichnung gewürdigt.