Direkt zum Inhalt

Auch nach der Dienstzeit aktiv an Frankfurts Schulen

Kultusminister Lorz zeichnet Ulrich Reyher als „Mensch des Respekts“ aus

Kultusminister Lorz zeichnete Ulrich Reyher als „Mensch des Respekts“ aus.

Mit der Kampagne „Hessen lebt Respekt“ richtet die Landesregierung den Blick auf beeindruckendes gesellschaftliches Engagement. Als Dank für seine langjährige Tätigkeit zeichnete deshalb Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz heute den ehemaligen Rektor der Holzhausenschule in Frankfurt, Ulrich Reyher,  als „Mensch des Respekts“ aus. Herr Reyher folgte dem Aufruf des Kultusministeriums nach einer freiwilligen Verlängerung seiner Lehrtätigkeit und unterrichtete noch mehr als zwei Jahre über sein offizielles Dienstende hinaus an drei städtischen Schulen. Vor kurzem hat er nun seinen wohlverdienten Abschied vom Schulalltag genommen.

Gemeinsam mit der Verlagsgruppe Rhein Main, Hit Radio FFH und dem Hessischen Rundfunk hat die Landesregierung im vergangenen Jahr eine Kampagne gestartet, die Bürgerinnen und Bürger ehrt, deren beispielhaftes ehrenamtliches Handeln von respektvollem Umgang mit den Mitmenschen geprägt ist. Ende Februar läuft die Kampagne nun offiziell aus. Dazu sagte Minister Lorz: „Die Resonanz unserer Respekt-Kampagne war überwältigend, denn sie rückt genau diejenigen ins Licht, die sich still und leise für die Gesellschaft einsetzen, ohne dabei etwas für ihr Engagement zu verlangen. Dass ich heute Ulrich Reyher auszeichnen darf, freut mich deshalb besonders, weil er in Zeiten des Lehrkräftemangels mit angepackt und so den Unterrichtsbetrieb in Frankfurt gewährleistet hat.“

Mit viel Hingabe für den kulturellen Austausch

Neben der langjährigen Tätigkeit als Schulleiter kümmerte sich Ulrich Reyher mit viel Hingabe um den kulturellen Austausch, sei es durch bilingualen Sprachunterricht oder Austauschfahrten nach Frankreich. Zusätzlich leitete er den Schulchor und gab mit seinen Schülerinnen und Schülern Konzerte in der Alten Oper und der Paulskirche. „Als Lehrer und Schulleiter haben Sie es über Jahrzehnte verstanden, junge Menschen zu prägen und sie an Ihrem Wissen teilhaben zu lassen. Sie haben in besonderem Maße dazu beigetragen, dass unsere Kinder und Jugendlichen den Weg ins Berufsleben finden und zu mündigen Mitgliedern unserer Gesellschaft werden konnten. Es ist mir deshalb eine große Freude, Ihnen heute im Namen der Hessischen Landesregierung meinen Dank auszusprechen. Als ‚Mensch des Respekts‘ gebührt Ihnen unser aller Anerkennung und ich hoffe, auch in Zukunft noch viel von Ihnen hören zu dürfen“, hielt Lorz abschließend fest.