Direkt zum Inhalt

Hessen lebt Respekt

Respekt, den wollen wir alle. Von der Familie und Freunden. Von Fremden im Bus, auf dem Fußballplatz und im Straßenverkehr. Häufig begegnen wir aber einer „Ich-zuerst-Mentalität“. Wir wollen an einem Ort zu Hause sein, in dem das Miteinander zählt und die Vielfalt einer Gesellschaft. Wo unsere Nachbarn nicht das Trennende, sondern das Gemeinsame suchen. Dafür steht die Hessische Landesregierung. Dafür steht das Land. Dafür werben wir verstärkt im Jahr 2017 mit dieser Kampagne.
Zur Kampagne

Respekt heißt für mich

Respekt hat viele Gesichter und jeder denkt dabei an andere Situationen und Verhaltensweisen, die ihm wichtig sind für ein gutes Zusammenleben in der Gesellschaft.
Alle Videos

Projekte

„Hessen lebt Respekt“ ist ein Motto für viele Lebenslagen und Situationen – ob in der Nachbarschaft oder am Arbeitsplatz, ob im Verkehr oder beim Sport. Mit unterschiedlichen Projekten wollen wir daran erinnern, wie vielfältig eine Kultur der Rücksichtnahme und Achtsamkeit sein kann.
Alle Projekte
Mädchen schreibt
Schreibwettbewerb

Respekt, was geht? – Erzähl‘ Deine Story! Mach mit beim Schreibwettbewerb mit der Krimiautorin Nele Neuhaus. Wir suchen Deine Geschichte zu Respekt oder „disrespect“ im Alltag.

Eine Gruppe junger Menschen reicht sich die Hände
Orte des Respekts

Hessen lebt Respekt - konkret und lebendig, in Initiativen und Projekten. Mit einem Landesprogramm wollen wir im „Jahr des Respekts“ einige besonders fördern.

Respekt im Sport

Sport ist nicht nur Bewegung, sondern auch Begegnung. Fairness und Respekt sind dabei unverzichtbar, ob während oder nach dem Spiel.

Schülerwettbewerb

„Respekt!“ – Wer will das nicht, ob jung oder alt. Doch wie sieht es aus im Alltag? Was heißt Respekt für Euch – in Schule, Freizeit oder Familie?

Menschen des Respekts

Hessen lebt Respekt in vielen alltäglichen Situationen und Begegnungen. Es sind oft die kleinen Gesten und Taten, die Rücksichtnahme, Wertschätzung und Zusammenhalt ausdrücken. Und es sind Menschen, die ein gutes Beispiel sind, wie der Zusammenhalt in unserem Land funktionieren kann. Erzählen Sie uns von Ihren „Menschen des Respekts“.
Alle Menschen des Respekts
Familienminister Stefan Grüttner mit Erika Weiland-Christ
Erika Weiland-Christ ist ein „Mensch des Respekts“

Vorbild für Andere: Familienminister Stefan Grüttner zeichnet Frau Erika Weiland-Christ in Wiesbaden für ihren großen persönlichen Einsatz als Heimleiterin aus.

Innenminister Peter Beuth mit Schiedsrichter Klaus Reuter
SCHIEDSRICHTER KLAUS REUTER ALS „MENSCH DES RESPEKTS“ AUSGEZEICHNET

Innenminister Peter Beuth: „Starke Persönlichkeit mit Vorbildfunktion.“

Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser mit Aisha Salih aus Frankfurt
Aisha Salih aus Frankfurt ist „Mensch des Respekts“

Staatssekretärin Dr. Beatrix Tappeser: „Aisha Salih hat klare Wertvorstellungen und setzt sich dafür ein. Ihr Engagement für das Freiwillige Ökologische Jahr ist beeindruckend.“

"HESSEN LEBT RESPEKT" WIRD UNTERSTÜTZT VON DEN MEDIENPARTNERN